Beerenschnaps

 

 

Verschieden Beeren

 

Beerenschnaps

Die Herstellung. Die Himbeeren ohne Wasser säubern, die Johannisbeeren verlesen, waschen und zerdrücken, die Brombeeren waschen und trocknen,

Himbeeren

die Erdbeeren putzen und halbieren. Sie fügen den Zucker (kann auch mehr sein, wenn Sie es sehr süß mögen) hinzu und übergießen diese mit dem Obstbrand und dem Weingeist.

Erdbeeren

der Ansatz wird warm und sonnig gehalten und regelmäßig geschüttelt , damit sich der Zucker ganz auflöst. Danach abfiltrieren ( zuerst durch ein Sieb, dann durch den Kaffeefilter)

Der Schnaps lässt man dann noch etwa zwei Monate im Keller stehen.

Johannisbeere

 

Brombeeren

 

Die Zutaten:
100 g Himbeeren, 100 g Johannisbeeren rot, 100 g Johannisbeeren schwarz, 100 g Brombeeren, 100 g Erdbeeren, 250 g Zucker, 500 ml Obstbrand, 250 ml Weingeist (90 Vol. %)

 

Gutes gelingen!!

Wochenende

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende

Elbenwald J.R.R.Tolkien

 

Elbenwald

Er malt immer wieder das Blatt eines Baumes, nur dies eine. So hat Tüftler kaum Zeit für seine Freunde und Nachbarn. Doch diese wollen ihn ständig für eigene Zwecke einspannen und so muss der Künstler lernen, für sich und sein Werk einzustehen.
Gert Heidenreich erzählt von Tüftler, der vollkommen in seiner Malerei aufgeht. Ein wunderbares Märchen voller Poesie und Phantasie.
(1 CD, Laufzeit: 53 min)
Leider ist der Titel sehr irreführend, die Geschichte hat nichts mit Elben oder einem Elbenwald zu tun.
Es ist die Geschichte von Tüftler dem Maler dessen Bild nicht fertig wird, da er sich in Details verliert und Paris dem Nachbarn, der seine Hilfe braucht.
Und dann muss er ja auch noch eine  Reise antreten, viel früher als erwartet und er hat ja noch gar nicht seinen Koffer fertig gepackt.
Gerd Heidenreich liest die Geschichte mit angenehmer Stimme und lässt die Personen lebendig werden.
Die Geschichte kann man  bildlich als religiös vom Leben, Tod, Fegefeuer und Paradies verstehen

Produktinformation

  • Audio CD  ca. 53 Minuten Laufzeit
  • Verlag: der Hörverlag; Auflage: ungekürzte Lesung (10. Juni 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783867175036
  • ISBN-13: 978-3867175036

 

 

Über den Autor und weitere Mitwirkende

John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein in Südafrika geboren. Sein Vater starb, als er vier Jahre jung war, und so musste seine Mutter ihn und seinen jüngeren Bruder in bescheidenen Verhältnissen in England aufziehen. Früh zeigte sich seine Liebe zu Sprachen. Er erhielt ein Stipendium für das Exeter College in Oxford, wo er 1913 seinen B.A. mit Bravour bestand. In dieser Zeit lernte er Edith Bratt kennen, seine „Luthien“, die er am 22. März 1916 heiratete. Das Ehepaar Tolkien hatte vier Kinder: 1917 wurde John geboren, 1920 kam Michael zur Welt. Der Herausgeber der kritischen Werkausgabe seines Vaters, Christopher, wurde 1924 und Nesthäkchen Priscilla 1929 geboren. Tolkiens akademische Laufbahn wurde vom ersten Weltkrieg unterbrochen. Er verlor im Laufe der Schlacht an der Somme binnen eines Tages fast alle seine Freunde. Diese Erfahrung prägte ihn für den Rest seines Lebens. 1919 legte er den M.A. ab, zwei Jahre später wurde er Professor für Englisch an der Universität Leeds, und weitere vier Jahre später wurde ihm der Ruf als Rawlingson Professor für Angelsächsisch ans Pembroke College erteilt. Seine letzte Professur erhälte er als Merton Professor für englische Sprache und Literatur 1945 in Oxford. Tolkien ging 1959 in Ruhestand und war überrascht, welchen Erfolg seine Neuschöpfung einer mythischen Welt hat, die im „Silmarillion“, dem „Herrn der Ringe“ und dem „Hobbit“ Ausdruck findet. Gerade in den Vereinigten Staaten wurde der Brite in den 60ern zum Kultautor. 1971 starb Tolkiens Ehefrau Edith. Für seine herausragende literarische Bedeutung wurde Tolkien 1972 von der Queen geadelt. Am Morgen des 2. September 1973 starb der Schöpfer von Mittelerde in einem Krankenhaus in Bournemouth.

Gert Heidenreich, geboren 1944 in Eberswalde, lebt als freier Schriftsteller und Sprecher in der Nähe von München. Sein Werk umfasst Romane, Theaterstücke, Essays und Lyrikbände sowie Übersetzungen englischer und amerikanischer Dramen. Zuletzt erschienen die Romane „Mein ist der Tod“ (2011) und „Der Fall“ (2014), sowie die Erzählung „Die andere Heimat“ (2013). Er erhielt unter anderem den Adolf-Grimme-Preis (1986), den Marieluise-Fleisser-Preis (1998), den Bayerischen Filmpreis (2013) und den 2014 Deutschen Filmpreis für das Drehbuch, das er gemeinsam mit Edgar Reitz für dessen Film „Die andere Heimat“ geschrieben hat. Er ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Der „sprechende Schriftsteller“ (Magazin „hörBücher“) ist seit 1972 in zahlreichen Literatursendungen und Hörbuchproduktionen zu hören, u. a. in Umberto Ecos „Der Name der Rose“ sowie in J.R.R. Tolkiens „Die zwei Türme“, „Die Wiederkehr des Königs“ und „Der Hobbit“.

Ich danke dem Hörverlag für die Rezension – CD

Knoblauchschnaps, Rezept von meiner Oma

Die Herstellung

Die Zutaten: 250 g geschälte Knoblauchzehen, 1 Liter Weingeist (70 % )

Die Knoblauchzehen- am besten frische, bei  deren Knollen noch eine Lilafärbung vorliegt – grob hacken und in eine Ansatzflasche füllen. Dann den Weingeist ( aus der Apotheke) auffüllen und verschließen.  Nun stelle ich die Flasche 14 Tage in die Sonne, wobei sie ab und zu geschüttelt werden muss. Schon ist das Elixier fertig. Man nehme eine neue saubere Flasche und filtriert es durch ein Kaffeesieb.

Dreimal täglich 20 Tropfen dieses Elixier.

Es wirkt gegen Bluthochdruck und Nervosität, es gibt kaum etwas Besseres. Außerdem hilft es bei Arteriosklerose. Russische Bauern in biblischen Alter haben immer wieder behauptet, der tägliche Genuss von Knoblauch sei „das Geheimnis Ihrer Gesundheit. Das Zwiebelgemüse ist aber auch gut gegen Erkältung und Darminfektionen sagt meine Oma.

 

Warum ich dennoch in der Kirche bleibe

 

 

Wunibald Müller hat sich sein Leben lang persönlich und beruflich mit Gott und der Kirche auseinandergesetzt. Das verlangte von ihm, Stellung zu beziehen, sich zu Wort zu melden, auch auf die Gefahr hin, damit anzuecken und in Ungnade zu fallen. Mit diesem sehr persönlichen Buch legt er kritisch Rechenschaft darüber ab, warum er trotz aller Krtik an der Kirche in ihr bleibt und was sie ihm bedeutet. Dabei wird er es aber nicht belassen. Er entfaltet seine klare Vision von Kirche, wohlwissend dass es sich dabei nur um einen ganz persönlichen, vorläufigen und unvollkommenen Versuch handelt.

Über den Autor

Dr. Wunibald Müller, geb. 1950, ist Theologe, Psychologe, Psychotherapeut. Er leitete bis 2016 das Recollectio-Hauses der Benediktiner  Abtei Münsterschwarzach (Krs. Kitzingen), in dem Priester, Ordensleute und andere kirchlichen Mitarbeiter in persönlichen Krisen Halt und Angebote zur Besinnung und Neuorientierung finden.
Er  ist Autor zahlreicher Bücher zu Themen der Spiritualität, Lebenshilfe und Psychologie.
Jetzt im Ruhestand hat er nun seine zwiespältigen Erfahrungen in der Einrichtung für kirchliche Mitarbeiter in psychologischer Ausnahmesituationen in seinem Buch verarbeitet. Nicht zuletzt durch den kirchlichen Dienst habe ich Einblicke in die katholische Kirche gewonnen, die einzigartig schön und zugleich erschrecken waren schreibt er in seinem Buch.
Warum Müller trotz aller Kritik in der Kirche bleibt, lesen Sie bitte selbst .
Ein Buch das viele Einblicke in die Welt der Kirche uns übermittelt.
Es war interessant zu lesen, aber es ist keine Buch das man verschlingt.
Man muss es erst verarbeiten.
Ich danke dem Kösel-Verlag für das Rezensionsexemplar.

ISBN 978-3-466-37168-6      Kösel Verlag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wochenende

 

 

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, genießt die Zeit

 

Johanniskraut (Hypericum perforatum)

 

 

Jeder Mensch erleidet einmal einen ‚Tiefpunkt“ . Doch Depression dagegen ist eine ernste Erkrankung.

Die Betroffenen kommen ohne Hilfe meistens nicht aus dem „Loch“ wieder heraus. Der unter starker Depression leidet, sollte sich  in ärztliche Behandlung begeben.

Bei einer leichten Phase können Partner, Freunde ihre Hilfe anbieten, indem sie einfach  zuhören, trösten und einfach da sind.

Johanniskraut

Johanniskraut ist Hilfe aus der Natur. Die Pflanze bekam ihren Namen da sie um den 24 .Juni blüht, also am Johannis. Es ist wissenschaftlich erwiesen, das die zarte Pflanze bei Angst und depressive Verstimmung helfen kann.

Hypericum perforatum

 

Tee zubereiten  :         2 volle Teelöffel getrocknete Johanniskraut mit 1/2 Liter heißem Wasser übergießen,   zudeckt 10 Minuten ziehen lassen,  abseihen und in eine Wärmekanne einfüllen und morgens und nachmittags jeweils 1 Tasse trinken,   nicht mehr.

Da die Haut durch das Kraut sonnenempfindlich werden kann, sollte nach einer 4-wöchigen Teekur eine Pause eingelegt werden.

 

1001 Nacht der Hörverlag

 

1001 Nacht

 

„Erzähl mir eine Geschichte, Scheherzad!“

Jede Nacht erzählt Scheherzad eine neue Geschichte. Geschichten voller Magie, Zauberkraft und Phantasie. Sie fesseln den jungen König derart, dass er Scheherzads Hinrichtung verschiebt. Nacht um Nacht. Um wieder eine Geschichte zu hören und wieder. Und er taucht ein in die Welt von wilden Räubern, magischen Wunderlampen, wundersamen Weltreisenden und vielem mehr. Als Scheherzad die Geschichten auszugehen drohen, schleicht sich ihre Schwester auf den Markt, wo die fahrenden Händler einen schier unendlichen Fundus davon bereithalten …

Das Märchen von der Kraft der Geschichten ist von Karlheinz Koinegg so hinreißend inszeniert, dass man als Hörer wünscht, die Nacht möge nie zu Ende gehen.

 

Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: der Hörverlag (12. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3844513930
  • ISBN-13: 978-3844513936
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 – 10 Jahre

 

1001 Nacht ,     Laufzeit ca. 52 Minuten

Jeder kennt die Geschichte vom jungen König Scheherban, der jede Nacht eine neue schöne Frau zu sich kommen lässt und morgens muss der Wesir die Frauen töten. Die älteste Tochter des Wesirs hat einen Plan,  wie sie den König von seinem schrecklichen Plan abbringen könnte.

Scheherazads erzählt im Nacht für Nacht Geschichten von Flaschengeistern, Räubern und Seefahrern, das der König gebannt an Scheherazads Lippen hängt und immer neue Geschichten hören will und langsam das Herz des Königs erweicht. Das Hörspiel nimmt dich mit auf die Reise ins Land von 1001 Nacht.

 

Scheherzad wird von Cathlen Garwich gesprochen. Durch Ihre schöne Stimme wird die Geschichtenerzählerin zum Leben erweckt. Roman Krizka spricht den jungen König. Die Stimme des Wesir mit seiner dunklen und angenehmen Stimme wird von Michael Habeck gesprochen. Weitere Sprecher sind Natalie Spinell, Martin Ammknecht und Gerd Mayen.

Das ganze wird untermalt mit orientalischen Klängen, wunderschön anzuhören.

Ich kann jedem empfehlen sich die Geschichten  von 1001 Nacht vom Hörverlag anzuhören. Ich bedanke mich beim Hörverlag für die CD.

etwas Abkühlung….

 

 

lasst es Euch schmecken

 

 Genieße den tollen Tag!!!!

Lorenzo de` Medici

Absoluter Herrscher ohne jede Amtsgewalt
Medici Denkmal

Er hatte alles im Griff, auch ohne Amt und Würden: Lorenzo de`Medici hielt sich meist dezent im Hintergrund, war faktisch aber der Alleinherrscher in der toskanischen Stadtrepublik Florenz, mehr als zwei Jahrzehnte lang, bis zum Tod am 8.April 1492.

Lorenzos Macht ist ererbt. Dabei sind die Medici kein Adelsgeschlecht, sondern eine bürgerliche Familie, einst aus der Provinz nach Florenz gekommen. Ihre führende Stellung hat Großvater Cosimo begründet, ein erfolgreicher Bankier, der seinen Reichtum nutzt, um ihm gewogene Politiker in die entscheidenden Positionen zu hieven.

Vater Piero, obwohl einer Arthrose wegen ans Bett gefesselt, festigt noch den Status der Familie; als er 1469 stirbt, übernimmt der erst 20 Jahre alte Lorenzo die Zügel.

Er erweist sich bald als geschickter Politiker, der nicht nur auf die Sicherung seiner Autorität in Florenz achtet, sondern auch auf ein Gleichgewicht mit den konkurrierenden italienischen Mächten Venedig, Mailand, Rom und Neapel.

Die gefährliche Situation hat er 1478 zu überstehen, als die florentinische Familie Pazzi, unterstützt vom Erzbischof von Pisa und dem Papst, einen Mordanschlag verübt -ausgerechnet während des Hochamts am Ostersonntag, Lorenzos Bruder Guiliano stirbt , Lorenzo selbst überlebt leicht verletzt.

Mit einer Mischung aus Härte und Diplomatie gelingt es ihm, die politische Lage in den folgenden Jahren wieder zu entspannen.

Den Beinamen „der Prächtige“ erwirbt sich Lorenzo de`Medici als großzügiger Kunstmäzen. Selbst ein durchaus begabter Dichter und ein begeisterter Sammlung von Skulpturen und Handschriften, fördert er Literaten, Architekten, Bildhauer und Maler. Der 15-jährigen Michelangelo nimmt er in seine Kunstschule und in sein Haus auf, behandelt ihn wie einen Sohn. Florenz wird zur Hauptstadt der Künste – und die Philosophie, weil der christliche Humanist Lorenzo de`Medici herausragende Weisheitslehrer seiner Zeit um sich schart.

Da er außerdem aufwendige Feste und Umzüge veranstalten lässt, um sich im Volk beliebt zu machen, gibt er da Geld mit vollen Händen aus.Die Einnahmen indes halten nicht Schritt, denn Lorenzo ist kein versierter Wirtschaftsfachmann.

Mit der Erziehung und Ausbildung seines ältesten Sohnes klappt es auch nicht recht. Die Bank beinahe ruiniert, der Stammhalter unfähig – nach dem Tod Lorenzos ist es mit der Pracht und Macht der Medici bald vorbei.

Aber nur vorübergehend. Lorenzos zweiter Sohn wird Papst, ein Enkel wieder Stadtherr in Florenz; bis ins 18. Jahrhundert hinein gelangen Angehörige der Florentiner Dynastie immer wieder in bedeutende weltliche und kirchliche Ämter.

-Hubertus Büker-