Beerenschnaps

 

 

Verschieden Beeren

 

Beerenschnaps

Die Herstellung. Die Himbeeren ohne Wasser säubern, die Johannisbeeren verlesen, waschen und zerdrücken, die Brombeeren waschen und trocknen,

Himbeeren

die Erdbeeren putzen und halbieren. Sie fügen den Zucker (kann auch mehr sein, wenn Sie es sehr süß mögen) hinzu und übergießen diese mit dem Obstbrand und dem Weingeist.

Erdbeeren

der Ansatz wird warm und sonnig gehalten und regelmäßig geschüttelt , damit sich der Zucker ganz auflöst. Danach abfiltrieren ( zuerst durch ein Sieb, dann durch den Kaffeefilter)

Der Schnaps lässt man dann noch etwa zwei Monate im Keller stehen.

Johannisbeere

 

Brombeeren

 

Die Zutaten:
100 g Himbeeren, 100 g Johannisbeeren rot, 100 g Johannisbeeren schwarz, 100 g Brombeeren, 100 g Erdbeeren, 250 g Zucker, 500 ml Obstbrand, 250 ml Weingeist (90 Vol. %)

 

Gutes gelingen!!

Knoblauchschnaps, Rezept von meiner Oma

Die Herstellung

Die Zutaten: 250 g geschälte Knoblauchzehen, 1 Liter Weingeist (70 % )

Die Knoblauchzehen- am besten frische, bei  deren Knollen noch eine Lilafärbung vorliegt – grob hacken und in eine Ansatzflasche füllen. Dann den Weingeist ( aus der Apotheke) auffüllen und verschließen.  Nun stelle ich die Flasche 14 Tage in die Sonne, wobei sie ab und zu geschüttelt werden muss. Schon ist das Elixier fertig. Man nehme eine neue saubere Flasche und filtriert es durch ein Kaffeesieb.

Dreimal täglich 20 Tropfen dieses Elixier.

Es wirkt gegen Bluthochdruck und Nervosität, es gibt kaum etwas Besseres. Außerdem hilft es bei Arteriosklerose. Russische Bauern in biblischen Alter haben immer wieder behauptet, der tägliche Genuss von Knoblauch sei „das Geheimnis Ihrer Gesundheit. Das Zwiebelgemüse ist aber auch gut gegen Erkältung und Darminfektionen sagt meine Oma.

 

Wochenende

 

 

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, genießt die Zeit

 

etwas Abkühlung….

 

 

lasst es Euch schmecken

 

 Genieße den tollen Tag!!!!

Heilschnäpse, Kräutertees & mehr

 

Aus meiner Kräuterapotheke
zum Buch

Sieglinde Leibner in langjähriger Erfahrung entwickelte Rezepturen

für Heilschnäpse, Kräuter- und Obst-Liköre, aber auch aufbauende, kräftigende Suppen, Salate und Weine zeigen die Möglichkeiten

erfolgreicher volksmedizinischer Anwendung.

ROHRNUDELN MIT VANILLESOSSE

 

ein Küchenklassiker in Altbayern

Dieses Rezept stammt aus einem Kochbuch von 1922. Wer diese Vanillesoße etwas dickflüssiger möchte, gibt einfach etwas mehr Kartoffelmehl zu. Beim Arbeiten mit der Hefe immer darauf achten, dass die Hefe nur in lauwarmer Milch aufgelöst wird. Ist die Milch zu heiß, werden die Hefezellen zerstört, und der Hefeteig gelingt nicht mehr.

ZUTATEN

Rohrnudeln

  • 500 g Mehl
  • 3/8 L Milch
  • 40 g Hefe
  • 1 Ei
  • etwas abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 2 Esslöffel zerlassene Butter
  • 6 Esslöffel Butter zum Ausbacken
  • etwas Puderzucker zum Bestreuen

Vanillesoße

  • 1/2 L Milch
  • 1/4 Stange Vanille
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 8 g Kartoffelmehl
  • 1 Eigelb

 

ZUBEREITUNG

Rohrnudeln

Die Hefe in etwas lauwarmer Milch auflösen. Aus allen Zutaten einen mittel festen Hefeteig kneten, gut abschlagen und 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Man sticht Nudeln ab, rundet sie etwas und legt sie in eine ausgebutterte, mittelgroße Reine, bestreicht sie auch oben mit Butter und lässt sie nochmals 30 Minuten zugedeckt gehen.

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Auf der unteren Schiene ca.35 Minuten goldbraun backen. Zubereitungszeit zwei Stunden.

Mit Puderzucker bestreut servieren, dazu eine selbstgemachte Vanillesoße.

Vanillesoße

Vanillestange wird mit Milch ausgelaugt (in Milch gelegt, kurz heiß werden lassen, vom Herd ziehen und dann 15 Minuten ziehen lassen).

 

Rohrnudel Rezept Klosterküche Weltenburg ( mehr Info. Bild)

 

Dann mischt man alle Zutaten kalt, schlägt die Soße am Herd, in dem man sie langsam heißer stellt. Wenn sie einmal aufgepufft (aufgekocht) hat, wird sie weggezogen und kalt geschlagen.

 

 

Test-Galerie

 

Test – Galerie ( ich muss üben)

KARTOFFELSTRUDEL – REZEPT

Auch dieses Rezept stammt aus einem Kochbuch von Henriette Davidis mit dem Titel „Praktisches Kochbuch“ von 1908. Der Kartoffelstrudel schmeckt sehr fein. Die Zubereitung erfordert etwas Gefühl für die richtige Konsistenz des Teiges. Einfach mal ausprobieren. Das Ergebnis schmeckt köstlich. Die angegebene Zubereitungszeit ist inklusive dem Kochen der Kartoffeln

Kartoffelstrudel Rezept

 

ZUTATEN

was man braucht….

  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • gehackte Petersilie
  • 120 g Butter
  • 120 g Paniermehl
  • Salz
  • Butter zum Bestreichen des Tuches

Gemüse nach Saison (fein oder grob gewürfelt)

 

ZUBEREITUNG

Ein wunderbarer Kartoffelteig:

Die Kartoffeln gründlich waschen und in Salzwasser gar kochen.  Schälen und nun komplett ausdampfen lassen. Perfekt wäre es, die Kartoffeln bereits am Vortag zu kochen.

Die Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken.  Das Ei zufügen und das Mehl hineinsieben. Manchmal kommt es auch vor, dass die Kartoffeln sehr trocken sind, nur dann gegebenenfalls beim Kneten wenig Wasser hinzufügen. Sollten die Kartoffeln allerdings noch etwas wässrig sein, dann etwas mehr Mehl als angegeben hinzufügen. Aufgrund des unterschiedlichen Wassergehaltes der Kartoffeln, ist es schwer, die genaue Menge des Mehls anzugeben.  Sobald der Teig etwas fest, aber geschmeidig ist, passt er perfekt.

Nun alle Zutaten zu einem Teig kneten.  Diesen Teig  15 Minuten ruhen lassen. Ein großes Küchentuch oder Strudeltuch auf der Arbeitsfläche vorbereiten.  Den Teig auf diesem Tuch knapp einen Zentimeter dick, quadratisch ausrollen.

Die Butter in einer Pfanne heiß werden lassen und das Paniermehl darin rösten.  Die Petersilie (die Menge richtet sich hier nach dem persönlichen Geschmack)  waschen, fein schneiden und zum Paniermehl geben. Gut vermischen. Die gerösteten Brösel mit den Kräutern auf den ausgerollten Teig geben. Gleichmäßig verstreichen. Mit Hilfe des Küchentuchs den Teig sauber aufrollen.

Eine große Baumwoll- oder Leinenserviette (in passender Größe) mit Butter bestreichen. Es kann auch ein passendes Geschirrtuch verwendet werden.  Den Kartoffelstrudel darauf legen, und sauber in die Serviette einrollen (wie bei Serviettenknödel) . An beiden Enden mit einem Bindfaden gut verschließen.

Den Strudel nun in leicht köchelndem Wasser, 1 Stunde gar werden lassen. Anschließend herausnehmen und ausdampfen lassen, aus dem Tuch nehmen.  Den Strudel in Scheiben schneiden und auf beiden Seiten kurz anbraten.

Auf dem Teller mit etwas brauner Butter übergießen und mit klein- oder grobgeschnittenem, kurz angebratenem Gemüse, servieren.

 

 

Dauer: ca.

Schwierigkeitsgrad: mittel

Personen: 6-8

 

Lasst es Euch schmecken

Rettich gegen Husten

 

Klosterkräuter – Rettich gegen Husten 

 

Schwarzer Rettich: Vorteil ist,dass die Knollen leicht im eigenen Garten gezogen werden können, das Gewächs sich gut lagern lässt, aus dem Schwarzen Rettich lässt sich ein feiner Saft gegen hartnäckigen Husten herstellen.

Schwester Hedwig-Maria Prommegger aus Kärnten weiß wie es geht:

Dazu wird der Deckel, der Knolle abgeschnitten und die Knolle innen so ausgehöhlt, dass noch etwa ein Zentimeter Fruchtfleisch am Rand übrig bleibt. Anschließend werden ein oder zwei Löcher in den Boden des Rettichs gestochen. Dann füllt man den hohlen Rettich mit im Wasserbad erwärmten (nicht kochen) Bienenhonig und setzt ihn auf die Öffnung eines passenden Glases.

Rettich dann im warmen Zimmer stehen lassen und vom herabfließenden Honig-Rettich-Saft morgens, mittags und abends etwas löffeln.

 

 

 

Herr schenke mir die Gesundheit des Leibes, mir dem nötigen Sinn dafür,dass ich ihn möglichst gut erhalte

                               – Thomas Morus-

Bild des Tages

Quelle: abacuscards.co.uk