Rettich gegen Husten

 

Klosterkräuter – Rettich gegen Husten 

 

Schwarzer Rettich: Vorteil ist,dass die Knollen leicht im eigenen Garten gezogen werden können, das Gewächs sich gut lagern lässt, aus dem Schwarzen Rettich lässt sich ein feiner Saft gegen hartnäckigen Husten herstellen.

Schwester Hedwig-Maria Prommegger aus Kärnten weiß wie es geht:

Dazu wird der Deckel, der Knolle abgeschnitten und die Knolle innen so ausgehöhlt, dass noch etwa ein Zentimeter Fruchtfleisch am Rand übrig bleibt. Anschließend werden ein oder zwei Löcher in den Boden des Rettichs gestochen. Dann füllt man den hohlen Rettich mit im Wasserbad erwärmten (nicht kochen) Bienenhonig und setzt ihn auf die Öffnung eines passenden Glases.

Rettich dann im warmen Zimmer stehen lassen und vom herabfließenden Honig-Rettich-Saft morgens, mittags und abends etwas löffeln.

 

 

 

Herr schenke mir die Gesundheit des Leibes, mir dem nötigen Sinn dafür,dass ich ihn möglichst gut erhalte

                               – Thomas Morus-

Den Zug davon fahren lassen

mein Lebenstempo

    • überholt mich selbst
    • alles geht gleichzeitig:
    • schneller
    • höher
    • weiter
    • ich funktioniere
    • hilft nur noch
    • einen Zug davonfahren lassen
    • bevor er von selbst
    • aus den Gleisen springt
    • den Zug davon fahren lassen
    • ohne angst
    • etwas zu versäumen
    • ihm nachschauen
    • stehen bleiben
    • innehalten
    • mein außen nach innen
    • zusammenkommen lassen
    • außen verweilen
    • das ich mich innen
    • finden kann
    • mir selbst zuschauen
    • mir zuhören
    • meine Gedanken ziehen lassen
    • nur wahrnehmen was ist
    • den Atem spüren
    • den Herzschlag fühlen

und das Leben geschehen lassen

von Almut Haneberg aus dem Buch

Ordinäre Germnudeln – Rezept

Das Rezept dieser „Ordinären Germnudeln“ habe ich in einem Wiener Kochbuch von 1879 entdeckt. Die Betitelung mit „ordinär“ findet man in alten Kochbüchern sehr oft, und steht nur für die Bedeutung „sehr einfach“. Dies hat natürlich meine Neugierde geweckt, und deshalb haben ich  dieses Rezept ausprobiert. Das Ergebnis aller Verkoster: „Hmmm, schmeckt einfach guad“. Die Nudeln füllen können Sie nach Lust und Laune.

 

ZUTATEN

Hefeteig

  • 500 g Mehl
  • 40 g Hefe
  • 1/8 L lauwarme Milch
  • 1/8 L Milch (zusätzlich)
  • 3 Eidotter
  • 1 Ei
  • 1 gehäufter Esslöffel Zucker
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 100 g zerlassene Butter

Füllung

  • Füllen können Sie nach Belieben z. b. mit Marmelade, frischen oder auch eingeweckten Zwetschgen

ZUBEREITUNG

Hefeteig

Originaltext:

Man gibt in eine tiefe Schüssel 500 g Mehl, macht in die Mitte eine Grube, gießt in die Tiefe 40 g in 1/8 l lauwarmer Milch aufgelöste Hefe, und vermengt die „Hefe-Milch“ mit etwas Mehl (Dampfel), und lässt es zugedeckt kurze Zeit (ca. 15 Minuten) stehen.  Milch, Eidotter, 1 ganzes Ei, Zucker,  Salz und zerlassene Butter werden zusammen gut abgesprudelt (verrührt), zu den obigen Dampfel gegossen,  wieder verrührt und so lange abgeschlagen, bis der Teig sich vom Löffel  löst.

Zugedeckt an einem warmen Orte noch einmal  hoch werden lassen (ca. 20-30 Minuten). Mittels eines Esslöffels beliebig große Teigstücke formen. Die kleinen Teigstücke noch einmal kurz von Hand kneten.

Auf ein mit Mehl bestaubtes Brett legen, mit den bemehlten Fingern voneinander drücken.  In die Mitte jedes Einzelnen, 1 Kaffeelöffel beliebige Fülle geben, Teig schließen. Dabei drückt man den Teig über der Fülle mit 4 Fingern zusammen, gibt  die Buchteln (glatte Oberfläche nach oben)  in eine Butter bestrichene Kasserolle, bestreicht sie rundherum mit zerlassener Butter. Bedeckt sie wieder mit einem Tuche und lässt sie an einem warmen Orte  höher werden (20 Minuten).

Man bestreicht sie dann noch einmal mit zerlassenem Fett und lässt sie 30 Minuten bei 170 Grad backen. Mit Puderzucker bestreut servieren.

 

Einfach köstlich!!!!

 

klosterküche hier

Mistel Mythos

Mythos Mistel

  • Die Mistel ist in höheren Dosen giftig.
  • Sie lebt als holziger, immergrüner Halbschmarotzer auf dem Holz von Bäumen.
  • Sie ist 40 cm bis 1 m groß. Besonders im Winter kann man sie in kahlen Bäumen entdecken.
  • Ihre weißen, kugeligen Früchte, die erst während des Winters reifen, haben ein klebriges Fruchtfleisch.
  • Die Mistel hatte von jeher eine große mythologische Bedeutung. Bei den Griechen war sie der magische Zweig, der die Tür zum Hades öffnete.
  • Für die Kelten war sie göttlichen Ursprungs, da die Kelten glaubten, dass alles, was auf einer Eiche wächst, vom Himmel gesandt und von Gott erwählt wurde.
  • Die Germanen sahen in der Mistel ein Zeichen für ein blutiges Verbrechen unter den Göttern.
  • Die Mistel ist fest im Brauchtum verankert. Da sie trotz winterlicher Kälte und Dunkelheit ihr grünes Laub behält, scheint sie sich so zu verhalten, als würde sie die Jahreszeiten nicht kümmern.
  • Besonders in den angelsächsischen Ländern ist sie noch heute ein beliebter Weihnachtsschmuck, der in fast allen englischen Häusern zu finden ist.

Noch immer ist der Glaube weit verbreitet, dass ein Kuss unter einem Mistelzweig besonderes Glück und Fruchtbarkeit bringt.

mehr info.hier

 

Psalm 9

Deko-Ideen

 

 

 

So wird der Herr für den Bedrückten zur Burg, zur Burg in Zeiten der Not. Darum vertraut dir, der deinen Namen kennt.

aus Psalm 9

 

ich wünsche ein schönes Wochenende

Schriftzug Love

 

für Euch entdeckt

hier. BurdasStyle.de

Schriftzug – Pappbuchstaben

Mit Stoff bezogene Pappbuchstaben

 

Sie brauchen:

Buchstaben aus Pappe (z. B. von Rayher), 15 cm hoch, 3 cm dick. Baumwollstoff zum Beziehen. Bastelkleber. Flacher Pinsel zum Auftragen des Leims. Decospray in Weiß.

Ihr habt bestimmt noch andere Ideen , viel Spaß wünsche ich Euch

 

Exotische Teekräuter

Seedeo Westindisches Zitronengras Cymbopogon citratus 200 Samen

 

Im Wintergarten oder auf der Fensterbank gedeihen die Teepflanzen.Gut gehegt und gepflegt,können sie das ganze Jahr über geerntet werden.

Westindisches Zitronengras.

In der asiatischen Küche ist das Süßgras eine beliebte Gewürzpflanze.Seine graugrünen linealischen, rauen Blätter duften schon bei Berührung nach Zitrone.Ich verwende Sie als Tee. Für eine Tasse Tee überbrüht man einen gehäuften Teelöffel zerkleinertes Zitronengras mit kochendem Wasser und lässt den Tee fünf bis zehn Minuten ziehen. Das rasch wachsende Zitronengras eignet sich gut für die Kübelkultur. Man kann das ganze über Stiele und Blätter zum Würzen und Kochen schneiden,vorausgesetzt die Pflanze steht hell und warm und wird regelmäßig gedüngt. Das Substrat sollte humos und durchlässig sein. Es sollte gleichmäßig feucht gehalten,aber Staunässe sollte  vermieden werden. Überwintert wird hell bei etwa 15 Grad.

 

Ein Eisbär kriegt keine kalten Füße

Das Mädchen, das mit den Tieren spricht:
Im elften Abenteuer der Bestsellerserie muss sich Liliane Susewind einer ganz besonderen Herausforderung stellen!Liliane Susewind ist furchtbar aufgeregt: Sie soll sich um das verwaiste Eisbärenjunge Milky kümmern! Gar nicht so einfach, denn Milky ist ein wahrer Wirbelwind. Besser wäre es, wenn der alte Eisbär im Zoo ihn adoptieren würde. Doch der ist gar nicht begeistert von dem kleinen Schreihals. Und dann gerät Milky in große Gefahr! Lilli und Jesahja müssen handeln …Der Erfolg geht weiter – mit einer noch nie dagewesenen Wendung für alle Lilli-Fans! Diese wunderbare Geschichte zeigt, dass gute Freunde einfach unersetzlich sind.
Jeder Band ein abgeschlossenes Abenteuer.
Mit zauberhaften Bildern von Eva Schöffmann-Davidov
Das Buch ‚Liliane Susewind – Ein Eisbär kriegt keine kalten Füße‘ ist lustig und spannend geschrieben. Der Schreibstil ist, wie immer, toll und flüssig zu lesen, sehr fantasievoll, witzig, bildhaft, warmherzig, spannend und auch wunderschön illustriert.
Portrait
Tanya Stewner wurde 1974 im Bergischen Land geboren und begann bereits mit zehn Jahren, Geschichten zu schreiben. Sie studierte Literaturübersetzen, Englisch und Literaturwissenschaften in Düsseldorf, Wuppertal und London und widmet sich inzwischen ganz der Schriftstellerei. Ihre Kinderbuchreihe Liliane Susewind ist ein riesiger Erfolg. Für den ersten Band wurde Tanya Stewner 2007 mit dem Goldenen Bücherpiraten als beste Nachwuchsautorin ausgezeichnet. Die Autorin lebt und arbeitet in Wuppertal.
Eva Schöffmann-Davidov, geboren 1973, hat schon als Kind alles gezeichnet, was ihr vor den Pinsel kam. Nach dem Abitur besuchte sie die Freie Kunstwerkstatt in München und studierte anschließend Graphik-Design in Augsburg. Bis heute hat sie über 300 Bücher, vorwiegend für Kinder- und Jugendbuchverlage, illustriert. Sie lebt, liebt und arbeitet in München.